Antiphospholipid-Syndrom

Antiphospholipid-Syndrom

Das Antiphospholipid-Syndrom (AFS) ist eine Autoimmunerkrankung, die durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Phospholipide gekennzeichnet ist, die Bestandteile von Zellmembranen sind. Diese Antikörper verursachen eine erhöhte Blutgerinnung und können zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose) in verschiedenen Teilen des Körpers führen. AFS wird auch mit wiederholten Fehlgeburten und Blutgerinnungsstörungen in Verbindung gebracht.

Antiphospholipid-Syndrom

Das Antiphospholipid-Syndrom (AFS) ist eine Autoimmunerkrankung, die durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Phospholipide gekennzeichnet ist, die Bestandteile von Zellmembranen sind. Diese Antikörper verursachen eine erhöhte Blutgerinnung und können zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose) in verschiedenen Teilen des Körpers führen. AFS wird auch mit wiederholten Fehlgeburten und Blutgerinnungsstörungen in Verbindung gebracht.

Brünn, Studentská 812/6, CZ

Ihre Fragen werden Mo-Fr, 7-18 Uhr beantwortet.

Ostrava, Dr. Slabihoudka 6232/11, CZ

Ihre Fragen werden Mo-Fr, 7-15 Uhr beantwortet.

Brünn, Studentská 812/6, CZ

Ihre Fragen werden Mo-Fr, 7-18 Uhr beantwortet.

View on map

Ostrava, Dr. Slabihoudka 6232/11, CZ

Ihre Fragen werden Mo-Fr, 7-15 Uhr beantwortet.

View on map